Bunker Mooseum

In den 1940er-Jahren baute das italienische Militär mitten in Moos, dem Hauptort des Hinterpasseier, einen Bunker in den Felsen. Fünf weitere Sperren gibt es in der Umgebung. Mit der Sperrgruppe „Moso“ sollte ein möglicher Vorstoß der Deutschen über das Timmelsjoch aufgehalten werden. Inzwischen ist der Bunker ein modernes Museum. Es führt die Besucher auf eine Zeitreise durch das Hinterpasseier. Sie beginnt bei der Entstehung der Landschaft und führt durch eine 10.000 Jahre lange Besiedlungsgeschichte bis in die Gegenwart.

Ein Abschnitt handelt vom Alltag im Bunker, überkreuzt mit der damaligen großen Politik. Hör- und Videostationen bieten eine Vertiefung an. Ein anderer Abschnitt gibt einen Einblick in das weiter nördlich gelegene Bergwerk Schneeberg, das höchste Europas. Ein eigener Raum ist dem Naturpark Texelgruppe gewidmet, dem größten der sieben Südtiroler Naturparks. Ein anschauliches Relief und beeindruckende Bilder laden zum Besuch ein.

In den Felsen über dem Bunker leben kletterfreudige Steinböcke. Über Treppen kommt man ihnen sehr nahe.

 

Hinkommen: Moos liegt ca. 10 km vom MuseumPasseier entfernt an der Straße zum Timmelsjoch. Der Eingang zum Bunker befindet sich in der Ortsmitte.

[Zum Bunker Mooseum]