Eine Radiowerkstatt für junge Menschen: Das Ergebnis lässt sich hören...

Dialekt ist Sound und Stimme, für uns die erste Muttersprache, für andere ein unverständliches Gebrabbel. Genau in diesen Wechselspielen zwischen Vertrautheit und Fremdem, Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Coolness und Retro liegt der Reiz des Dialekts.

Ausgehend von diesem Thema und inspiriert von der neuen Volkskunde-Ausstellung "Mier Psairer" haben acht interessierte Jugendliche aus Passeier und Umgebung ein Hörspiel konzipiert, geschrieben, gespielt, aufgenommen und geschnitten und allerhand über tontechnische Grundlagen und den Umgang mit Mikrofon, Audiorecorder und Audiosoftware erfahren.

Enstanden ist eine witzige, aber zugleich auch ernsthafte Auseinandersetzung mit Dialekt und Hochsprache. Das Hörspiel handelt von der Reise der deutschen Sprache durch Passeier, ihren Begegnungen mit den Talbewohnern, mit dem Psairer Dialekt und der italienischen Sprache. Auf den ersten Blick ist es eine Reihe kultureller und sprachlicher Schocks, bei genauerem Hinsehen ist es eine kritisch-humorvolle Beschäftigung mit unterschiedlichen Klischees und mit den Qualitäten von Sprachen und Dialekten generell.

Die Radiowerkstatt ist ein Projekt im Rahmen des Themenjahres „Young & Museum“ in Zusammenarbeit mit der Abteilung Museen.