2018/19: Sonderausstellung "Uffizi in Passeier"

Menschen ziehen in den Weltkrieg, um Kunst zu schützen? Das scheint abwegig und notwendig zugleich.

In Italien stehen sich ab 1943 nicht nur alliierte und deutsche Militärs gegenüber, sondern auch deren Kunstschutz-Teams. Beide verfolgen identische Ziele: Italiens Kulturgüter vor feindlichen und eigenen Soldaten zu schützen - und Fehlschüsse der Gegner kräftig zu bewerben.

„Uffizi in Passeier“ erzählt von 293 Kunstwerken aus Florenz, die im Zweiten Weltkrieg abwechselnd in die Hände der beiden Kunstschutz-Einheiten geraten – und damit in ein Netz aus Interessen, das weit über das Passeirer Kunstversteck und Südtirol hinausreicht.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des MuseumPasseier zugänglich.