Tiroler Matrikelstiftung

Diese Vereinigung von Adelsfamilien aus Alt-Tirol (das österreichische Bundesland Tirol samt Osttirol sowie die heutigen Provinzen Bozen und Trient) ist Eigentümerin des Sandhofes. Unter der Führung der Grafen Karl Friedrich von Pfeil, Johannes von Firmian und Ulrich von Toggenburg war sie maßgeblich daran beteiligt, dass in den 1990er-Jahren am Sandhof das MuseumPasseier entstehen und es sich seitdem ständig weiterentwickeln konnte.

Die Ursprünge dieser Vereinigung des Tiroler Adels reichen bis in die Regierungszeit der Landesfürstin Margarete von Tirol, vulgo Maultasch (1318–1369), zurück. 1362 versammelte sich in Bozen eine „Landtafl“ des tirolischen Adels als ständische Vertretung im Sinne der Verfassung Tirols. 1890 kaufte die Tiroler Adels-Matrikel-Genossenschaft, wie sie damals hieß, das hochverschuldete Sandhofsgut mit dem Ziel, diese historische Stätte des Landes Tirols in ihrem Bestand zu sichern und entsprechend ihrer geschichtlichen Bedeutung würdig zu erhalten.